CUT OUT
In the "art laboratory" of various art disciplines

What happens when compositional, improvisational, notational and interpretive processes occur simultaneously? What happens to the individual protagonists? How do they experience the whole? How do they judge the performance and the sculpture at the end of the performance? For example, how does "composing" behave when it happens as quickly and at the same moment as improvising, interpreting and notating?
CUT OUT is performance and reflection in the here and now on the valences of the individual processes. Historically evolved "values" and aesthetic cultural practices are to be juxtaposed by means of performance. "Dispositives" of musical processes are put into a state of experimentation by bringing about simultaneity. In analogy to physical experiments, where unstable or critical moments are to be reached in order to achieve new results, with CUT OUT a performance in the "art laboratory" is created in order to realize and put up for debate new references in music and between the most diverse art disciplines.

Cut Out wurde mit dem Rocking Desk aufgenommen, dem von Simon Berz mit Kontaktmikrofonen, Lautsprechern und Effekten erweiterten Drum Set. Berz spielt sein Instrument mit einer Reihe modifizierter Schläger, mit denen er elektroakustische Sounds, Effektmuster und Feedbacks erzeugt. Die Verstärkung ermöglicht Grossaufnahmen der klingenden Oberflächen und Strukturen, während die Mikrofone nicht nur die gespielten Schläge, sondern auch die Umgebung wiedergeben. Das Rocking Desk umfasst damit verschiedenste Klangsphären: traditionelle Schlagzeugklänge, wie auch mikroskopische Details und tonale Feedbacks.

Die 50 Loops geben Einblick in die klanglichen Möglichkeiten des Rocking Desks. Während der Performance kreiert Simon Berz die Plattencover, indem er diese mit Farbe betrommelt, während Nik! die auf die Platten gepressten Loops drehen lässt.

Simon Berz - Amplified Drumsticks, Paint, Paper
Nik! - Cut Out Loops, Effects
live at the opening WOPART Lugano 2019 Art Fair Switzerland

>Single Solo Release CUT OUT Hula Honeys, Zürich, 2015

Das Projekt entsteht im Rahmen des Master Transdisziplinarität der ZHdK.

The cover images were created by Simon Berz by drumming paint onto the paper while his loops were performed on turntables.




Simon Berz solo at Cut Out Vernissage

Cut Out wurde mit dem Rocking Desk aufgenommen, dem von Simon Berz mit Kontaktmikrofonen, Lautsprechern und Effekten erweiterten Drum Set. Berz spielt sein Instrument mit einer Reihe modifizierter Schläger, mit denen er elektroakustische Sounds, Effektmuster und Feedbacks erzeugt. Die Verstärkung ermöglicht Grossaufnahmen der klingenden Oberflächen und Strukturen, während die Mikrofone nicht nur die gespielten Schläge, sondern auch die Umgebung wiedergeben. Das Rocking Desk umfasst damit verschiedenste Klangsphären: traditionelle Schlagzeugklänge, wie auch mikroskopische Details und tonale Feedbacks.

Die 50 Loops geben Einblick in die klanglichen Möglichkeiten des Rocking Desks. Während der Performance kreiert Simon Berz die Plattencover, indem er diese mit Farbe betrommelt, während Nik! die auf die Platten gepressten Loops drehen lässt.

Das Projekt entsteht im Rahmen des Master Transdisziplinarität der ZHdK.

Die Doppelsingel CUT OUT ist beim Label Hula Honeys Zürich zu beziehen. Alle Covers sind Unikate.





beaten drawing


beaten drawing 3



beaten drawing 4



beaten drawing 11



beaten drawing 22



beaten drawing 24



beaten drawing 25